Adam-Vogt-Preis

Jedes Jahr verleiht die Stadt Landsberg am Lech den Adam-Vogt-Preis für außergewöhnliche Kunstgegenstände, die auf dem Süddeutschen Töpfermarkt präsentiert werden.

Die Gewinner des Adam-Vogt-Preises 2019 von links: Michael Selbach für seine Frau Marta Selbach (traditionell), Rainer Braun (experimentell), Stefan Motzke (modern), 2. Bürgermeisterin Doris Baumgartl, Marktreferent des Stadtrats Hans-Jürgen Schulmeister
Die Gewinner des Adam-Vogt-Preises 2019 von links: Michael Selbach für seine Frau Marta Selbach (traditionell), Rainer Braun (experimentell), Stefan Motzke (modern), 2. Bürgermeisterin Doris Baumgartl, Marktreferent des Stadtrats Hans-Jürgen Schulmeister

Die Preisträger des Adam-Vogt-Preises aus dem Jahr 2019:

  • in der Kategorie "Modern": Stefan Motzke
  • in der Kategorie "Traditionell": Marta Selbach
  • in der Kategorie "Experimentell": Rainer Braun

Der Preis ist nach Adam Vogt, einem Kunsttöpfer und Hafner benannt, der im 17. Jahrhundert in Stoffen lebte. Er schuf unter anderem die beiden Prunköfen im Rathaus von Augsburg.